REK — Gebäude 31
Sanierung eines Unterkunftsgebäudes

Bauherr: Bun­desre­pub­lik Deutsch­land, Bun­desmin­is­ter der Vertei­di­gung
Auf­tragge­ber: Freie und Hans­es­tadt Ham­burg, Behörde für Stad­ten­twick­lung und Umwelt
Bauzeit: 2013–2014  Pla­nung: 2012–2013
Leis­tun­gen: Entwurfs- und Aus­führungs­pla­nung, Auss­chrei­bung, Bauleitung

Die Reich­spräsi­dent Ebert Kaserne in Ham­burg gehört zu einem der Stan­dorte für die Führungsakademie der Bun­deswehr. Im Rah­men ein­er langfristig angelegten Gesamt­sanierung wird das Unterkun­fts­ge­bäude Nr.31 saniert.

Neben der funk­tionalen Verän­derung der Grun­drisse war hier auch die ener­getis­che Sanierung des Gebäudes aus der Mitte der 1970er Jahre ein wichtiger Bestandteil der Grund­sanierung des Gebäudes. Das gesamte Gebäude erhält gemäß den Anforderun­gen der Ham­burg­er Kli­maschutzverord­nung eine neue ther­mis­che Gebäude­hülle als Wärmedäm­mver­bundsys­tem mit Außen­putz. Zur ther­mis­chen Gebäude­hülle zuge­hörig ist die Erneuerung des Flach­dachauf­bau als War­m­dach. Über dem beste­hen­den Dachauf­bau wird eine leicht geneigte Holzkon­struk­tion walm­dachför­mig aufgestän­dert .

Die im Bestands­grun­driss vorhan­denene Einzelun­terkün­fte mit Sam­mel­san­itäran­la­gen wer­den zu Wohnein­heit­en und Einze­lap­parte­ments mit inte­gri­erten San­itärein­rich­tun­gen umge­baut. Je Unterkun­fts­geschoss wer­den zusät­zlich Lern­grup­pen­räume und entsprechende Neben­räume neu geschaf­fen. Gle­icher­maßen wird in diesem Zusam­men­hang auch eine Schad­stoff­sanierung des Gebäudes durchge­führt und ein neues Brand­schutzkonzept umge­set­zt.