BIM Prozess Text

VERKETTUNG DER HÄUSER
Die ver­schiede­nen Haustypen wur­den weit­erge­hend, unter Berück­sich­ti­gung der Vor­gabe von Typ und Anzahl, zu 33 ver­schieden Haus­grup­pen ver­ket­tet. Hier kann nun auf­grund des BIM-Prozess­es eine umfan­gre­iche Analyse erfol­gen. Das Gesamtvol­u­men des Bau­vorhabens umfasst eine Anzahl von 750 Häusern auf einem ca. 184 ha großen Are­al.

3D UNTERSUCHUNG
In der Bear­beitung wurde die kom­plette Holzkon­struk­tion mit allen Verbindun­gen und Ver­schnei­dun­gen im Dach- und Wand­bere­ich dargestellt. Dies eröffnete die Möglichkeit, mit­tels der 3D Unter­suchung bere­its frühzeit­ig im Pla­nung­sprozess mit BIM die Umset­zung von Raumpro­gram­mvor­gaben und Kon­struk­tionsvari­anten zu opti­mieren.

INNENRAUM
Ein weit­er­er Vorteil des 3D Mod­ells im BIM-Prozess ergibt sich aus der frühzeit­i­gen Über­prü­fung der Innen­räume hin­sichtlich ihrer Raumwirkung und Pro­por­tion durch Innen­raumper­spek­tiv­en.

AUSWERTUNG
Auf­grund der kom­plet­ten Eingabe aller Bauteile im BIM-Prozess ist es nun auch möglich, unmit­tel­bar nach Erstel­lung des Baukör­pers eine Auswer­tung für ver­schiedene Bauteile zu erstellen. Diese Art der Men­ge­nauswer­tung passt sich automa­tisch je nach Verän­derung des Mod­els an, so dass die entsprechen­den Kalku­la­tio­nen schneller und mit größer­er Sicher­heit durchge­führt wer­den kön­nen.

BAUEN IM BESTAND — Bestand­ser­fas­sung / Bauphasen
Eine beson­dere Her­aus­forderung im Bere­ich Pla­nung ist das soge­nan­nte „Bauen im Bestand“. Hier­bei gilt es, neben den Vor­gaben des Bauher­rn für die Umset­zung auch die Vor­gaben des Bestands­ge­bäudes zu ver­ste­hen und bei­des zu ein­er neuen, tech­nisch ein­wand­freien und wirtschaftlichen Lösung zu verbinden. Bei der Revi­tal­isierung eines großen Unterkun­fts­ge­bäudes erfol­gte auch die Bestand­ser­fas­sung als BIM-Prozess. Abbruch und Neubau sind in ver­schiedene Bauphasen gegliedert, und kon­nten im weit­eren Pla­nung­sprozess mit BIM jed­erzeit dif­feren­ziert abgerufen und aus­gew­ertet wer­den.

BAUEN IM BESTAND — effek­tiv und wirtschaftlich
Beson­ders für das Bauen im Bestand bei kom­plex­en Gebäu­den ist es in hohem Maße von Vorteil, dass das Gebäude jed­erzeit an allen beliebi­gen Stellen hor­i­zon­tal (für Grun­drisse) oder ver­tikal (für Schnittze­ich­nun­gen) unter­sucht wer­den kann. Der Plan­er ist während des BIM-Prozess­es so in der Lage, schnell und wirkungsvoll Entwurf und Kon­struk­tion zu über­prüfen und somit mehr Effek­tiv­ität und Wirtschaftlichkeit zu gener­ieren.

Nach einem guten Jahr Pla­nungstätigkeit im BIM Prozess ist der Umstieg in unserem Büro gut vor­angekom­men und die Arbeitsabläufe gestal­ten sich sich­er und rou­tiniert. Wir freuen uns nun darauf, die vie­len Vorteile, die wir in BIM sehen, mit unseren Bauher­ren, Kol­le­gen weit­er zu nutzen und auszubauen.